Fischadler aus Teichschutznetz von Spaziergängern gerettet!

Am 04.09.2017 wurde uns gegen 20.30 Uhr ein verletzter Fischadler aus Oberaichamühle Kirchenthumbach gebracht.Der Kleine wurde von den Findern halbtot aus einem Teichschutznetz geschnitten. Beim Eintreffen bei uns war der Fischadler bereits lebensgefährlich geschwächt.Wir haben den Zustand des Kleinen durch Gabe einer Infusion und Glykose stabilisiert und seine offenen Wunden am rechten Flügel und am rechten Greifer versorgt. Einlieferungszustand siehe Bild Bereits am nächsten Tag hatte sich der Kleine schon wieder einwenig erholt.Leider war es dem Fischadler nicht möglich selbstständig zu fressen. Er musste 4 Tage zwangsgefüttert werden. Am 09.09.2017 konnte der Fischadler dann wieder selbstständig fressen, er hatte erkannt das er den Fisch auch mit einem Greifer halten kann. Seit 05.09.2017 führten wir jeden Tag 2 mal täglich Greifübungen mit dem Fischadler durch.
Es ist toll zusehen wie es dem Fischadler von Tag zu Tag besser geht. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Metzgerei Leipold aus Bad Berneck die unser Fischadler kostenlos mit reichlich Fischen versorgt!
Wir halten Sie/Euch selbstverständlich über die weitere Entwicklung des Kleinen auf dem Laufenden. Der Fischadler bleibt bis zum Frühjahr 2018 unser Gast. Über unseren Kleinen wurde auch schon im Nordbayerischen Kurier, auf Bayern 1 und in Kürze auch bei TV Oberfranken berichtet.